Badezimmerideen für kleine Räume: So wirkt Ihr Bad größer

Nicht selten zählt das Badezimmer von allen Räumen im Haus zu den kleinsten. Glücklicherweise gibt es eine Menge Tricks, mit denen ein kleines Bad größer erscheint. Selbst bei wenig Platz kann ein Bad einladend und hell wirken, auch wenn Sie möglicherweise ein paar Kompromisse bei der Ausstattung eingehen müssen. Meist lassen sich nicht alle Wünsche umsetzen, wenn die Platzverhältnisse beengt sind. Was jedoch nicht automatisch bedeutet, dass Sie in einem kleinen Bad keine Badewanne einbauen können.

Vielleicht müssen Sie sich aber auch entscheiden, ob Sie lieber eine größere Dusche oder ein Bad mit Badewanne haben möchten. Auf jeden Fall lässt sich Ihr kleines Bad verschönern und zu einer wahren Wohlfühloase machen. Sie planen ein neues Bad oder möchten Ihr Badezimmer renovieren? Nutzen Sie die Expertise eines Profis und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Mit einer guten Planung lässt sich auch aus einem kleinen Badezimmer möglichst viel herausholen. Wir verraten Ihnen vorab einige Kniffe, damit Ihr kleines Badezimmer optisch größer erscheint und Sie sich darin richtig wohlfühlen.

Um Ihr kleines Bad möglichst groß erscheinen zu lassen, sollten Sie folgende Punkte jedenfalls berücksichtigen:

  • Je mehr Licht, desto besser. Besonders kleine Räume profitieren von einer guten Beleuchtung.
  • Helle Farben und wenig Kontraste erzeugen optische Weite. Holz wirkt warm und behaglich.
  • Große Fliesen sind besser als kleine. Ideal sind schmale oder gar keine Fugen.
  • Spiegel vergrößern den Raum und reflektieren das Licht. Glas bringt Transparenz.
  • Den Boden möglichst freihalten (Stichwort Hängeschränke). Ein aufgeräumtes Bad wirkt geräumiger.
  • Setzen Sie auf wenige Highlights statt Ihr Bad mit Deko zu überfrachten.

Viel Licht sorgt für Behaglichkeit

Idealerweise lässt ein Fenster ausreichend Tageslicht in Ihr Bad. Kleine Räume wirken durch natürliches Licht automatisch größer. Vermeiden Sie dabei alles, was das Fenster verdunkelt und lassen Sie die Sonne ungehindert in Ihr Badezimmer scheinen. Haben Sie nicht das Glück ein lichtdurchflutetes Bad zu besitzen, müssen Sie selbst für ausreichende Beleuchtung sorgen. Achten Sie dabei auf eine gute Balance zwischen direkter und indirekter Beleuchtung. Zusätzlich zur Deckenleuchte machen mehrere Lichtquellen das Bad wohnlich und sorgen für Behaglichkeit. Decken- oder Wandspots leuchten dabei alle Ecken aus und lassen den Raum hell und größer erscheinen. Sicherlich benötigen Sie für die morgendliche Beautyroutine ein anderes Licht, als fürs gemütliche Entspannen in der Badewanne. Denken Sie daher auch an ausreichend blendfreies Licht am Spiegel, das das Rasieren und Schminken erleichtert. Besonders für ein kleines Badezimmer gilt: je mehr Licht, desto besser. Holen Sie sich diesbezüglich ruhig Rat vom Profi, wenn Sie unsicher sind, welche Beleuchtung für Ihr neues Badezimmer passt.

Helle Farben lassen ein kleines Bad größer erscheinen

Neben ausreichend Licht sorgen helle Farben für ein großzügigeres Raumgefühl. Insbesondere helle Wandfliesen täuschen mehr Platz vor, da sie das Licht zusätzlich reflektieren. Wählen Sie daher am besten Fliesen in Creme, Weiß, hellen Grau- oder Pastelltönen, wenn Sie Ihr Bad renovieren. Unterschiedliche Strukturen der gleichen Farbfamilie bringen mehr Leben in Ihr neues Bad, ohne überladen zu wirken. Besonders mit einem harmonischen Farbkonzept lässt sich auch ein kleines Bad verschönern und zu einem echten Hingucker machen. Seien Sie mit Farbakzenten sparsam und verwenden Sie lieber helle, nicht zu knallige Farben. Dank dunkler Bodenfliesen erhält Ihr neues Badezimmer mehr Tiefe und wirkt dadurch optisch größer. Neben dunklen Keramikfliesen erfreuen sich holzfarbene Böden besonderer Beliebtheit und sorgen für ein wohnliches Ambiente. Holz und Naturmaterialien eignen sich generell sehr gut, um einen Raum wohnlich zu gestalten und für ein gutes Raumklima zu sorgen.

Große Fliesen für ein kleines Badezimmer

Viele Fugen lassen einen Raum schnell unruhig erscheinen. Verwenden Sie daher großformatige Fliesen oder Wandpaneele, wenn Sie Ihr Bad renovieren. Größere Fliesen strecken nicht nur den Raum, durch schmale Fliesenfugen wirkt Ihr neues Bad darüber hinaus optisch größer. Zugleich setzt eine fugenlose Duschrückwand Ihre Regendusche perfekt in Szene und lässt Ihre größere Dusche gleich noch großzügiger aussehen. Wollen Sie Akzente setzen, lassen sich Mosaikfliesen gezielt einsetzen, beispielweise als Bordüre im Bereich des Waschtisches. Kleinteilige Fliesen hingegen sind für kleine Badezimmer nicht empfehlenswert. Rechteckige Bodenfliesen sollten durchgehend, beispielsweise im Dreiviertel-Verband, verlegt werden. Sie wollen Ihr Bad renovieren und lieber quadratische Bodenfliesen verwenden? Auch kein Problem. Verlegen Sie die quadratischen Fliesen diagonal und schummeln Sie so mehr Weite in den Raum.

Spiegel und Glas für mehr Licht und Transparenz

Setzen Sie beim Badezimmer renovieren auf Spiegel und Glas. Ein Spiegel vergrößert Ihr neues Badezimmer und reflektiert das Licht. Darüber hinaus ist ein schöner Spiegel gleichzeitig ein Eyecatcher und zieht den Blick auf sich. Eine besonders gute Möglichkeit sind großflächige Spiegel. Scheuen Sie sich nicht über eine verspiegelte Wand nachzudenken, damit können Sie Ihr Bad quasi verdoppeln. Auch wenn Sie ein Bad mit Badewanne bevorzugen, überlegen Sie, ob Sie wirklich unbedingt eine Badewanne einbauen möchten. Oder können Sie zugunsten einer barrierefreien Dusche – möglicherweise sogar einer großen Regendusche – auf eine Badewanne verzichten? Im Vergleich zu klassischen Duschkabinen wirken bodenebene Duschen ungleich eleganter und verleihen Ihrem Badezimmer einen modernen Touch. Das umfangreiche Sortiment für Wellnessduschen lässt hier keine Wünsche offen. Transparente Duschwände aus Glas sorgen für einen freien Blick. So haben Sie noch mehr Platz in Ihrem neuen Badezimmer ohne auf Komfort verzichten zu müssen.

Ein freier Boden zaubert Größe ins Badezimmer

Ein freier Boden lässt jeden Raum größer erscheinen. Achten Sie darauf Ihren Fußboden möglichst frei zu halten. Nutzen Sie daher Badezimmermöbel, die an der Wand montiert werden. Damit erzielen Sie den besten Effekt. Schaffen Sie Stauraum, indem Sie deckenhohe Regale und Möbel verwenden und jede Nische im Badezimmer ausnützen. Ein Hänge-WC anstelle eines Stand-WCs benötigt erheblich weniger Platz. Statt Aufsetzwaschbecken bieten sich für kleine Bäder besser eingelassene Waschbecken an. Damit ergibt sich auch gleichzeitig eine weitere Ablagefläche, die genutzt werden kann. Benutzen Sie Hängeregale oder offene Schränke für Badutensilien sowie Wandhalterungen für Handtücher statt Handtuchhalter. Ein Handtuchhalter, der am Boden steht, braucht unnötig Platz. Überhaupt sollten Sie alles vom Boden wegräumen, was nicht unbedingt im Badezimmer stehen muss und stattdessen jeden Zentimeter Wand ausnutzen.

Weniger ist mehr – setzen Sie Deko-Highlights

Ein häufig gemachter Fehler beim Einrichten kleiner Badezimmer: zu viel Dekoration. Dadurch wirkt das Bad überladen und beengt. Setzen Sie stattdessen lieber auf ein oder zwei besondere Highlights und halten Sie sich ansonsten mit Deko zurück. Unzählige Badezimmerutensilien, wie Duschgel, Haarshampoo oder Bodylotion, die sich am Waschbecken- oder Badewannenrand aufreihen, lassen ein unruhiges Bild entstehen. Bringen Sie lieber mehr optische Ruhe in Ihr Bad und inszenieren Sie nur ein ausgefallenes Glanzstück als Deko. Vielleicht haben Sie eine besonders schöne Muschel aus dem letzten Urlaub oder ein anderes Lieblingsstück, das Sie besonders in Szene setzen möchten. Den Rest verstauen Sie besser in den Schränken.

Wir hoffen, Sie haben einen ersten Überblick über die Thematik erhalten. Für tiefer gehende Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Seite.